Warning: file_get_contents(/mnt/web112/e0/25/51780825/htdocs/wordpress/wp-content/themes/knuffels22/inc/icons.svg): failed to open stream: No such file or directory in /mnt/web112/e0/25/51780825/htdocs/wordpress/wp-content/themes/knuffels22/header.php on line 27

Simon & Louise

Es ist Sommer. Simon fährt mit seiner Mutter in Urlaub, seine Freundin Louise dagegen mit ihren Eltern 500 km weit weg nach Montpellier. Dort ist auch ihre Cousine Manon, die Louise dazu überredet, die Ferien zu nutzen, um ihren Beziehungsstatus auf Facebook auf „Single“ zu ändern. Schließlich gibt es hier am Meer diesen niedlichen Quentin… Simon ist völlig irritiert und verunsichert. Will Louise etwa mit ihm Schluss machen? Hat sie schon einen anderen Freund? Sie reagiert auch nicht mehr auf seine Nachrichten, und in seiner Verzweiflung trampt er ganz alleine in den Süden.

Eine Liebesgeschichte voller Missverständnisse und Zufälle zwischen zwei Heranwachsenden, erzählt aus beiden Perspektiven und mit Hoffnung auf ein Happy End.

Jeder, der sich an die ersten Lieben erinnert, wird diese französische Graphic Novel lieben. Und wer selber in dieser Lebensphase steckt, erst recht! Großes Kino für alle ab ca. 12 Jahren.

Wie man bis eins zählt

Zählenlernen bis eins – wie bitte? Ein verschmitztes Buch für alle, die es gar nicht abwarten können …

In diesem Buch ist eines strengstens verboten: weiter zu zählen als bis eins! Natürlich, hier sind zwei Wale zu sehen, aber gezählt wird nur eines: das Würstchen, das einer der beiden Wale auf seiner Wasserfontäne balanciert. Auch wenn sich eine Menge Regenwürmer (unter uns: Es sind genau zehn, aber pssst!) auf der Seite kringeln, gezählt wird nur einer: der Verkleidete mit Schnurrbart, Mütze und Schal. 
Auf jeder Seite dieses wunderschön illustrierten Buches gibt es einige, mehrere – um nicht zu sagen: unzählige – interessante Dinge und witzige Details zu entdecken. Aber falls irgendwer glauben sollte, man könnte sie einfach mal durchzählen, vielleicht sogar die sechsundvierzig kleinen Bilderrahmen mit Maus, Regenschirm, Krokodil, Pyramide, Glühbirne, Regenbogen, Marienkäfer, Skateboard und vielem mehr: Nix da, gezählt wird immer und ausschließlich nur bis eins! Dafür gibt es zum Schluss einen Preis, Betonung auf: einen. Und dann noch eine Draufgabe. Beginnt mit H und endet mit Undert, mehr wird nicht verraten …

Finde Ferdi

Spiel Verstecken mit Ferdi – dem Bären, der sich unglaublich schlecht tarnen kann!

Ferdi ist groß und nicht gerade unauffällig. Er will unbedingt Verstecken spielen, aber er ist einfach richtig SCHLECHT darin! Und so schaut er deutlich sichtbar hinter einem winzigen Baum hervor oder versucht, sich in einer Gruppe von Kaninchen und Eichhörnchen zu tarnen.

Aber halt! Damit ist das Spiel noch nicht vorbei! Wenn man die letzten Seiten aufklappt, eröffnet sich eine wimmelige Panorama-Szene, in der es Ferdi endlich geschafft hat! Er ist jetzt super gut versteckt – und während man ihn sucht, kann man dort unglaublich viele lustige Details entdecken …

Die Lacher auf Leserseite sind Ferdi gewiss, denn seine Versuche, unentdeckt zwischen Elefanten und Eisbären zu bleiben, sind rührend und komisch zugleich. Ferdi ist einfach herrlich! Wir haben ihn in seiner Tapsigkeit richtig ins Herz geschlossen. Ein perfektes Buch, für alle, die Spaß verstehen, gerne Lachen und Suchbilder lieben.

Als Papas Haare Ferien machten

»Halt! Hiergeblieben!«, ruft Papa, doch zu spät. Seine Haare sind auf und davon. Raus aus dem Badezimmer, durch den Flur ins Wohnzimmer und dann durch das gekippte Küchenfenster in die Freiheit! Doch so leicht gibt Papa nicht auf. Mantel an, Kescher geschnappt und rein in die Schuhe. Los geht’s! Eine herrlich witzige Verfolgungsjagd beginnt. In einem Restaurant findet er sie wieder – Haare in der Suppe, das kennt man ja. Doch gerade als Papa zugreifen will, entwischen sie ihm. Verflixt! Er sucht im Blumenladen, im Park, auf dem Spielplatz. Im Zoo hätte er sie fast gehabt … dann gibt Papa auf. Wenig später bekommt er Post aus Haargentinien und der Sahaara. Papa bleibt kahl. Bis eines Tages Unglaubliches geschieht …

Illustrationen und Text von Jörg Mühle, der euch bestimmt durch seine niedlichen „Hasenkind“-Bücher ein Begriff ist, strotzen nur so vor Humor und Überraschungen. Viel Vergnügen mit diesem HAIRausragendem Buch! Es verLOCKt Leser:innen ab 7!

Am Arsch der Welt und andere spannende Orte

Welche Geräusche machen die Tiere woanders? Wo überall essen Menschen mit den Fingern? Wo leben echte Prinzessinnen und wo sind Kinder auf der Flucht? Welche Eissorten lieben die Kinder in der Türkei und welche Strafaufgaben bekommen sie in Japan? Dieses großformatige Kartenbuch nimmt uns mit auf eine ungewöhnliche Weltreise.

Jede Doppelseite bringt uns ein neues Thema nahe und weitet den Blick über den eigenen Horizont hinaus. Von lustigen Neugierfragen bis zu politisch brisanten Infos ist die Themenauswahl strikt am Kinderinteresse orientiert.

„Am Arsch der Welt und andere spannende Orte“ ist kein klassischer Kinderatlas und doch erfährt man hier viele interessante Dinge über die Welt. Einige Seiten sind witzig, andere sehr spannend. Gerade die Seite über die unterschiedlichen Toiletten der Welt machen Kindern großen Spaß. Ein Buch für alle neugierigen Kinder, die Lust haben, die Welt zu entdecken und Interesse an spannenden Sachbüchern haben.

Neele Nilssons Geheimnisse

Neele ist verzweifelt. Ihre beste Freundin Nour will nichts mehr mit ihr zu tun haben. Und das nur, weil Neele zwei Wochen wegen Windpocken nicht in der Schule war. Nour ist jetzt nur noch mit den „Pferdemädchen“ zusammen. Auch Fanny, Neeles Lieblingstante, ist keine Hilfe, denn sie wird mit einer Depression in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Um ihren Frust zu verarbeiten, schreibt und zeichnet Neele alle Ereignisse in ein Tagebuch. Sie berichtet von ihren „Wolfsstunden“, „wenn man mitten in der Nacht aufwacht und einem alles falsch und traurig vorkommt“. Außerdem von ihren Besuchen bei Tante Fanny in der Psychiatrie und von Mütze, einem Jungen aus ihrer Klasse, der verliebt in sie ist, aber sie nicht in ihn. Davor, dazwischen und danach schreibt sie über ihre Sehnsucht nach Nour. Doch dann fährt Neele mit ihrer Schule auf Klassenfahrt und alles, was vorher schrecklich war, wird wieder gut.

Für „Neele Nilssons Geheimnisse“ haben die Autorin Kristina Sigunsdotter und die Illustratorin Ester Eriksson 2020 den renommierten schwedischen Augustpreis in der Kategorie Kinderbuch erhalten. Tatsächlich gelingt es ihnen auf 108 Seiten das Lebensgefühl zu Beginn der Pubertät einzufangen, das sich gerne in Extremen abspielt: von „Ich hasse die Schule, und ich hasse mein Leben“ zu „Ein Wunder ist geschehen!“, mit 18 Ausrufezeichen dahinter. Die Kombination aus Ich-Erzählung und den Zeichnungen, die das Geschriebene vervollständigen und kommentieren, wird auch Kinder begeistern, die nicht das Durchhaltevermögen für Mehrere-hundert-Seiten-Romane haben. Aber auch geübte Leseratten in der Frühpubertät werden sich in Neeles Geheimnissen wiederfinden. (ab 10 Jahren)

Brummps

Jonny Ameise ist nicht wie andere Ameisen. Die anderen können mehr tragen, besser riechen und sehen und passen immer durch die Gänge des Ameisenhügels. Als Jonnys großer Körper zu zittern anfängt und man das ansteckende Brummps diagnostiziert, brennt er mit seiner Freundin Butz durch. Gemeinsam stürzen sie sich in ein Abenteuer, in dem Jonnys Schwächen immer mehr zu Stärken werden! Denn mit Brummps sind plötzlich Dinge möglich, von denen er nie zu träumen gewagt hat …

„Brummps“ ist ein temporeiches, herrlich verrücktes und zugleich tief wahres Kinderbuch voller schlagfertiger Dialoge, flotter Formulierungen und wunderbarer Lebensweisheiten. Eine beglückende Geschichte mit einem tiefen Verständnis für Lebewesen, die anders sind als ihre Umwelt es von ihnen erwartet.

Optimisten sterben früher

„Wir können weder rückgängig machen, was passiert ist, noch kontrollieren, was als Nächstes kommt.“

Ein berührender Jugendroman über den Sieg des Optimismus.
„Nicht schon wieder der!«, denkt Petula. Jetzt taucht Jacob, der Neue in ihrer Klasse, auch noch in ihrer Therapiegruppe auf! Petula will sich nicht eingestehen, dass sie Jacob toll findet. Denn dann müsste sie ja vielleicht aus ihrem Schneckenhaus heraus. Ihre Angst vor dem Leben angehen. Sich auf jemand anderen einlassen. Niemals!

Regenbogentage

Wisst ihr noch, wie ihr euch zum ersten Mal so richtig verliebt habt? Das war ANSTRENGEND! Und wunderschön natürlich auch. Wer die Graphic Novel und „Regenbogentage“ von Nora Dåsnes liest, taucht sofort wieder ein in die Gefühlswelt der ersten großen Liebe.

Tuva dachte eigentlich, sie müsste sich in einen der eher uninteressanten Jungs verknallen. Aber dann lernt sie die Neue in ihrer Stufe kennen und erlebt ganz neue Gefühle, „Seelenverwandtschaft“. Kann das sein, dass sie all das für ein Mädchen empfindet?